Arthrose des Schultereckgelenkes



arthrose1

Impingementsyndrom.
Dies kann sich bis zur
Rotatorenmanschettenruptur weiterentwickeln.
Auch kann ein solches instabiles Gelenk sich selbst entzünden und dann schmerzen.
Dies ist die Gelenkverbindung zwischen Schlüsselbein und Schulterdach.
Nicht selten entsteht bei Instabilitäten dieses Gelenkes( meist nach einer Sprengung)
eine Arthrose und damit knöcherne Randausziehungen, welche die darunter liegende
Rotatorenmanschette erheblich schädigen können.
Die Beschwerden sind dann die des


Behandlung

Isolierte Schultereckgelenkarthrose sind eigentlich eine Domaine der konservativen
Behandlung durch Eis, Spritzen etc.
Nur die schmerzhaften Arthrosen, die auf keine Therapie reagieren, können operativ angegangen werden.
Hierbei wird wie beim
Impingementsyndrom aus dem Schleimbeutel operiert, wobei das
Schultereckgelenk ausgeräumt und aufgeweitet wird.
Die seitliche Begrenzung des Schlüsselbeins kann unter Mitnahme des Gelenkanteils um ca. 8mm entfernt
werden, so dass es in keinem Falle mehr zu einer Berührung des Schlüsselbeins mit dem
Schulterdach kommen kann.

Der Schultergürtel ist hierdurch nur unwesentlich geschwächt, nur die Optik leidet ein bisschen darunter:
Die Schulter wird hier etwas schmäler.
Von der
Arthrose des Schultergelenkes spricht man, wenn die Gelenkfläche der Schultergelenkspfanne
und / oder der des Oberarmkopfes
deformiert und zerstört ist.
Dies führt zu einer langsamen aber stets zunehmenden Bewegungseinschränkung des Schultergelenkes
und zu einer mehr oder minder starken Schmerzhaftigkeit.


Nachbehandlung

arthrose2
Erst nach langer konservativer Krankengymnastik und physikalischer Therapie sollte
der Patient einer endoprothetischen Versorgung des Gelenkes zugeführt werden.